Wir wollen eine Schule leben,

die offen, freundlich, entwicklungsfähig

und partnerschaftlich ist.

Wir stellen die fachliche Ausbildung

und die persönliche Entwicklung

der Schülerin/des Schülers in

den Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir legen Wert auf verantwortliches

Handeln, Toleranz und Fairness.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

befähigen, Verantwortung im Lernen und

Handeln für sich und andere zu übernehmen.

Was ist eine Immobilie wert?

Von welchem Wert soll denn die Rede sein? Verkehrswert? Einheitswert? Beleihungswert oder „voller Wert? Aufklärung versprach Dipl. Betriebswirt Jürgen Elpel, der als zertifizierter Sachverständiger für Immobilienbewertung in Wilhelmshaven arbeitet.

Auf Einladung von Bildungsgangleiter Christian Waitschat und Kollegin Judith Albers hielt Herr Elpel heute einen Vortrag  vor den angehenden Immobilienkaufleuten des dritten Ausbildungsjahres. Da diese kurz vor der Prüfung stehen, band der Immobilienmakler die Schülerinnen und Schüler aktiv ein. Woher bekomme ich einen Grundbuchauszug? Was ist der Bodenrichtwert? Was ist der Unterschied zwischen einer Grundschuld und einer Hypothek?

Dann erläuterte Herr Elpel den Unterschied zwischen den drei Verfahren zur Ermittlung des Verkehrswertes: das Sachwertverfahren, das Ertragsverfahren und das Vergleichswertverfahren. Da insgesamt etliche Informationen zusammenkommen, beträgt der Umfang so eines Gutachtens schon einmal 20 Seiten. „Aber die potenziellen Käufer blättern häufig erst einmal zu den Fotos und schauen sich dann den Preis an.“, schmunzelt Jürgen Elpel.

Insgesamt war das für die Immobilienkaufleute ein sehr interessanter Vortrag, der auch manchen Hinweis auf die Fragestellung bei der bevorstehenden mündlichen Prüfung gab.