Wir wollen eine Schule leben,

die offen, freundlich, entwicklungsfähig

und partnerschaftlich ist.

Wir stellen die fachliche Ausbildung

und die persönliche Entwicklung

der Schülerin/des Schülers in

den Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir legen Wert auf verantwortliches

Handeln, Toleranz und Fairness.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

befähigen, Verantwortung im Lernen und

Handeln für sich und andere zu übernehmen.

Verabschiedung der Auszubildenden im Groß- und Außenhandel

Aula und Foyer waren gestern maritim dekoriert. So bot sich die Seefahrer-Metaphorik für die Abschlussrede an. Dies nutzte Uwe Behrens, der als Mitglied der Schulleitung die Anwesenden herzlich begrüßte und den Absolventen zur bestandenen Prüfung gratulierte

„Vor drei Jahren haben Sie an Bord der „BBS Wechloy“ eingeschifft, unsicher, ob Sie sich auf einem Funcruiser oder der Titanic befinden. Sie sind ausgelaufen, haben Fahrt aufgenommen, manche Untiefe umschifft und Unterstützung durch zugeworfene Rettungsringe oder von Lotsen erfahren. So haben Sie schließlich den Zielhafen erreicht. Möglicherweise kommen Sie noch einmal an Bord, um die Berufsoberschule oder die Fachschule Betriebswirtschaft zu besuchen.“ Stilecht wünschte Herr Behrens allen Mast- und Schotbruch.

Frau Hermes und Frau Mannott von Witte Tube & Pipe Systems GmbH veranschaulichten in einem kleinen Rollenspiel, was sie den nun ehemaligen Auszubildenden mitgeben wollten. Ein absolvierter Lebensabschnitt böte die Gelegenheit, einmal innezuhalten, zu schauen, was war gut, was ist vielleicht nicht so gut gelaufen. Dann könne und solle man seine Ziele überdenken und neu stecken, um dann den Weg Richtung Zukunft weiter zu gehen.

„Seien Sie stolz auf sich!“, sagte Frau List-Wendeln, Ausbildungsberaterin bei der IHK Oldenburg. „Sie haben einen spannenden Beruf gewählt. Freuen Sie sich auf Veränderungen und Chancen, die Industrie 4.0, der demografische Wandel und andere Entwicklungen mit sich bringen. Ich wünsche Ihnen immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!“

Frau List-Wendeln dankte aber auch den vielen Prüfungsausschussmitgliedern und nannte ein paar Zahlen. Dieses Jahr seien 3850 Prüflinge in 116 Berufen von 1300 ehrenamtlichen Prüfern in 179 Ausschüssen geprüft worden.

Für die Absolventen hielt Ann-Catrin Neumann eine Rede. Sie verwies darauf, dass nun der Ernst des Lebens beginne, sie müssten Verantwortung übernehmen. Auf einem Youtube-Video habe sie ein Zitat gehört, das ihr besonders gefallen habe: „Sei so unabhängig wie nötig, zögere aber nicht, um Hilfe zu bitten.“  Sie forderte dazu auf, mutig und neugierig zu sein, aber auch die Weiterbildung nicht zu vergessen. Bildung habe sie früher als etwas Belastendes empfunden, heute sähe sie, dass Bildung der Schlüssel für die Zukunft sei. „Verlasst eure Komfortzone, seid produktiv und kreativ. Wenn es ein Herr Trump schafft, Präsident von Amerika zu werden, könnt ihr alles schaffen!“

Es folgte die Aushändigung der Zeugnisse durch die Klassenlehrer*innen. Die Verabschiedung klang bei einem Sektempfang aus. Durch die Veranstaltung führte Bildungsgangleiter Detlev Bayer und für die musikalische Begleitung sorgten Kaja und Lucas.

Die KA3A mit ihrem Klassenlehrer Daniel Nolan (links)

Die KA3B mit Klassenlehrerin Yvonne Wienekamp und Klassenlehrer Kai Freese (links)

Die KA3C mit Klassenlehrer Andreas Siegmund (links)

Die KA3S mit Klassenlehrer Bernhard Landwehr (links)

Die KA3T mit Klassenlehrer Roland Zschornack (zweiter von links)