Wir wollen eine Schule leben,

die offen, freundlich, entwicklungsfähig

und partnerschaftlich ist.

Wir stellen die fachliche Ausbildung

und die persönliche Entwicklung

der Schülerin/des Schülers in

den Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir legen Wert auf verantwortliches

Handeln, Toleranz und Fairness.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

befähigen, Verantwortung im Lernen und

Handeln für sich und andere zu übernehmen.

Lehrer mit Kopf, Herz und Hand

Zum Halbjahresende verabschiedete das Kollegium Konrad Handschuch und Joachim Mierwaldt in den wohlverdienten Ruhestand.

Schulleiter Oliver Pundt merkte an, dass die Sitzordnung doch Symbolcharakter habe. Beide Kollegen wurden von Familienangehörigen begleitet, die neben ihnen saßen, während Kolleg*innen und Freunde dahinter Platz genommen hatten. Das Umfeld trage wesentlich dazu bei, die nötige Kraft zu schöpfen, um beruflich erfolgreich zu sein. Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass beide Kollegen Gründungsmitglieder der BBS Wechloy sind. Allerdings waren sie in unterschiedlichen Fachbereichen tätig.

Konrad Handschuch leitete den Bildungsgang Sozialversicherungsfachangestellte/r und Fachangestellte/r für Arbeitsförderung und genießt durch sein hohes Maß an Fachwissen und seine positive, emphatische Einstellung einen exzellenten Ruf im Kollegium, bei den Auszubildenden, den Ausbildungsbetrieben und Prüfungsinstitutionen. Das Schwimmen, Tauchen und Reisen gehört zu seinen Freizeitbeschäftigungen und so geht es in den nächsten Tagen nach Costa Rica.

Joachim Mierwaldt zog es schon früh zu den Versicherungen, durch seinen Vater war er „familiär vorbelastet“. Der gelernte Versicherungskaufmann studierte dann aber doch noch das Lehramt für berufliche Schulen. Natürlich war der Bildungsgang Versicherungen und Finanzen seine Domäne. Im Jahr 2000 ging er als Fachleiter ans Studienseminar. Zeitlebens begleitete die Liebe zur Musik und zum Theater seinen Weg.

Das Kollegium hatte sich einiges einfallen lassen, um den Kollegen einen würdigen Abschied zu bereiten und es ihnen ordentlich schwer zu machen. Bewegende Reden wurden gehalten, in einem Quiz mussten die beiden sich mit einem Team aus der Schulleitung messen, sie mussten sich einem Test unterziehen, in wie weit sie ihr Kollegium kennen, es gab musikalische Einlagen und Videobotschaften von Schüler*innen. So wurde denn auch die eine oder andere Träne aus dem Augenwinkel gewischt.

Natürlich musste zudem der offizielle Akt – das Unterschreiben der Urkunden – vollzogen werden, bevor es zum guten Schluss in den gemütlichen Teil überging. Konrad Handschuch und Achim Mierwaldt luden zu einem Sektempfang ein, bei dem noch manche Erinnerung ausgetauscht wurde.