Wir wollen eine Schule leben,

die offen, freundlich, entwicklungsfähig

und partnerschaftlich ist.

Wir stellen die fachliche Ausbildung

und die persönliche Entwicklung

der Schülerin/des Schülers in

den Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir legen Wert auf verantwortliches

Handeln, Toleranz und Fairness.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

befähigen, Verantwortung im Lernen und

Handeln für sich und andere zu übernehmen.

Erster Aufschlag für das Projekt „School meets LzO“

Bereits zum Ende des letzten Schuljahres machte die Landessparkasse zu Oldenburg den Schülerinnen und Schülern der 11. Klassen unserer Fachoberschulen das Angebot, im Rahmen eines Präsentationswettbewerbes mit dem Kreditinstitut in Kontakt zu treten.

Die Idee dahinter ist simpel: Die Schülergruppen stellen zu einem beliebigen Thema, das für sie von Interesse ist, vor einer Jury eine Präsentation vor. Die beteiligten Schülerinnen und Schüler haben den Vorteil, ihre Präsentationsfähigkeiten vor einer Jury unter Beweis zu stellen, danach ein professionelles Feedback zu bekommen und im Erfolgsfall einen interessanten Preis zu gewinnen. Für die LzO ist dieser Wettbewerb interessant, da sie mit jungen, wirtschaftlich interessierten Menschen in Kontakt treten können, die als zukünftige Auszubildende in Frage kommen könnten. Daraus entsteht für die Teilnehmer wiederum der Vorteil, dass sie im Idealfall ohne Einstellungstest und Zeugnisabgabe direkt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden.

Nachdem Tobias Lampe, der Ausbildungsverantwortliche der LzO für den Bereich Oldenburg, das Konzept im Juni in unserer Schule vorgestellt hatte, fanden sich schnell vier interessierte Gruppen. Zu Beginn des neuen Schuljahres erlebte das Projekt allerdings einen Dämpfer, da zwei Gruppen wieder absprangen. Die für September geplanten Präsentationen wurden daher zunächst verschoben, da Herr Lampe den Versuch unternehmen wollte, Gruppen aus anderen Schulen zu gewinnen. Dies hatte leider nicht den gewünschten Erfolg, sodass der erste Durchgang dieses Projektes mit nur zwei teilnehmenden Gruppen am 12. Dezember durchgeführt wurde.

In einer sehr freundlichen Atmosphäre versammelten sich die sechs Teilnehmer, Manuel Schicke, Ausbildungsleiter der Lzo, Tobias Lampe und Stephan Günther als Lehrervertreter der BBS Wechloy im Tagungsraum des Vorstands im LzO Hauptgebäude am Berliner Platz.

Nach einläutenden Worten der Ausbildungsverantwortlichen stellten die Schülerinnen Alina Stecker und Karina Pilawa ihre Präsentation „Ein Tag im Altenheim“ vor. Sie hatten einen Tag mit Senioren im Altenwohnzentrum der Arbeiterwohlfahrt Oldenburg „Haus am Flötenteich“ verbracht und über ihre Erlebnisse berichtet. Für beide war es ein interessanter Tag, nach dem sie dem Personal der Einrichtung viel Respekt zollten. Abgerundet wurde der Vortrag mit einem kleinen Video.

Die zweite Gruppe bestand aus Maila Köster, Hannah Raschke, Pierre Grisse und Phillip Nee. Das Team stellte die Einrichtungen des Gertrudenheims vor, das bereits seit über 130 Jahren in Oldenburg existiert. Auch diese Gruppe überzeugte mit einem gelungenen Vortrag, der ein Video mit einem Interview mit der Leiterin der Einrichtung enthielt.

Die Jury sah am Ende die erste Gruppe leicht vorne, allerdings gab es die eigentlich nur für die Sieger gedachten Preise auch für die anderen vier Teilnehmer: Eintrittskarten für den Heide Park Soltau.

Neben den Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme, sprach Manuel Schicke vier Einladungen zu einem Vorstellungsgespräch aus, was die Veranstaltung für beide Seiten sehr erfolgreich machte.

Von links: Tobias Lampe (LzO), Phillip Nee, Maila Köster, Alina Stecker, Hannah Raschke, Karina Pilawa und Pierre Grisse, dazu Manuel Schicke (LzO)