Wir wollen eine Schule leben,

die offen, freundlich, entwicklungsfähig

und partnerschaftlich ist.

Wir stellen die fachliche Ausbildung

und die persönliche Entwicklung

der Schülerin/des Schülers in

den Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir legen Wert auf verantwortliches

Handeln, Toleranz und Fairness.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

befähigen, Verantwortung im Lernen und

Handeln für sich und andere zu übernehmen.

Die „3“ ist eine tolle Zahl!

Die Heiligen Drei Könige, die Drei Musketiere, Trio mit ihrem „Da, da, da“. Bitte? Ich dachte, ich bin zu der Verabschiedung der Steuerfachangestellten eingeladen und soll darüber berichten. Was es mit der Zahl „3“ auf sich hat, klärt sich schnell.

Die – nun ehemaligen – Schüler*innen der SF3T sind die ersten Absolventen, die das Modell „Ausbildungsintegriertes Studium“ durchlaufen und in einem ersten Schritt ihre Ausbildung zum/r Steuerfachangestellte/n nach 2,5 Jahren abgeschlossen haben. Im nächsten Jahr werden sie an der Fachhochschule Ökonomie und Management (FOM) in Bremen ihren Bachelor in der Tasche haben. Neben der SF3T wurden auch ein Verkürzer und drei Umschülerinnen verabschiedet.

Bis vor kurzem hieß das Modell noch „Triales Studium“, weil sich hier die drei Kooperationspartner – Ausbildungsbetriebe, Hochschule und Berufsschule – zusammengetan haben, um den Auszubildenden schon während der Ausbildung den Hochschulzugang zu ermöglichen. Die Schüler*innen waren von Montag bis Mittwoch im Betrieb, Donnerstag und Freitag in der Berufsschule und am Samstag an der Hochschule. Den Absolventen gebührt allergrößter Respekt, dass sie dieses straffe Programm durchgestanden haben.

Am Mittwoch bekamen sie ihre Zeugnisse von Frau Siemer (Steuerberaterin und Prüfungsvorsitzende von der Steuerberaterkammer) ausgehändigt und am Samstag werden sie schon ihre nächste Klausur an der FOM schreiben.

Dieses Engagement und diese Leistungen – es wurde bei der Prüfung am Montag fünf Mal die Note  „1“ vergeben  – wurden bei der Verabschiedung dementsprechend gewürdigt.

Schulleiter Oliver Pundt erläuterte die Bedeutung der Zahl „3“ und hob die Bedeutung dieses neuen Modells hervor, das ohne die tolle Zusammenarbeit der Kooperationspartner nicht funktionieren würde. Den Absolventen empfahl er: „Nutzen Sie Ihr Potenzial, nutzen Sie Ihre Möglichkeiten. Stillstand gibt es nicht!“

Christiane Hacker-Horstmeyer, Koordinatorin der Abteilung 2, gratulierte allen Absolventen ganz herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung und hebt die Leistung der Umschülerinnen noch einmal explizit heraus. Danach erzählte sie in einem kurzen Rückblick die Geschichte des „Trialen Studiums“ und dankte vor allem den Ausbildungsbetrieben für ihr Vertrauen, aber auch der Hochschule, die den Auszubildenden die Möglichkeit bietet, den „Bachelor of Laws“ zu machen. Sie wies darauf hin, dass es damit möglich sei, in 3,5 Jahren sowohl die Ausbildung als auch den Bachelor zu erwerben.

Thorsten Kramm, Ausbildungsbeauftragter für den Bezirk Oldenburg der Steuerberaterkammer Niedersachsen, freute sich besonders, dass es mit dem Modell gelungen sei, Studium und Ausbildung zu kombinieren. Die Ausbildung werde immer anspruchsvoller, die Arbeit in einer Steuerkanzlei immer komplexer, so dass kompetente Fachkräfte dringend benötigt würden.

Dr. Marc Förster, Geschäftsführer der FOM bescheinigte den Absolventen, dass sie stolz auf dieses Etappenziel sein könnten. Er zitierte Marc Aurel, der gesagt hat: „Denk nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast.“ „Also, genießen Sie den Augenblick.“

Die Lehrkräfte – Bildungsgangleiter Heiner Averbeck, Klassenlehrer Martin Wegmann und Fachlehrerin Hilke Brands – wünschten selbstverständlich auch alles Gute. Sie hatten die Schulzeit in den Blick genommen und plauderten von den Typen, die sich in der SF3T versammelt hatten. Da war vom Fachmann/ von der Fachfrau über den Spaßvogel bis zum Gourmet alles vertreten. Humorvoll ließ auch die Absolventin Stine Mengers die Schulzeit passieren. So manche Interna kamen augenzwinkernd ans Licht.

Nach der Aushändigung der Zeugnisse gab es einen Sektempfang, der die Gelegenheit zu Rückblicken und Ausblicken, netten Gesprächen und regem Austausch bot.

Die Absolvent*innen der SF3T

Die Umschülerinnen

Von links: Herr Förster, Herr Kramm, Frau Hacker-Horstmeyer, Frau Siemer, Herr de Leve, Herr Averbeck, Frau Brands, Herr Wegmann